Eine Teamleiterin einer zehnköpfigen Unternehmensabteilung zog sich bei einem Sturz auf einer Eisbahn Verletzungen zu. Sie war mit ihrer Abteilung dort gefahren im Rahmen eines Teambuilding-Events, die sie selbst organisiert und auch bezahlt hatte.

Vor dem Sozialgericht Detmold ging es nun um die Frage, ob der Sturz ein unfallversicherter Arbeitsunfall war – was das Gericht letztlich verneinte.

Die Entscheidungsgründe des Gerichts können Sie in unserem Beitrag auf unserem Blog nachlesen.

Urheberangabe für das Foto für diesen Beitrag:

  • Teamwork and teambuilding concept in office, people connect hands: © Prostock-studio – Fotolia.com