Am vergangenen Freitag hatten wir das 2. Karlsruher Eventrecht-Frühstück unserer Kanzlei durchgeführt, dieses Mal mit dem Thema: „Werbung, Marketing, Fotos… was ist erlaubt?“. Wie in der 1. Auflage hatten wir in die AURUM Weinbar auf das Alte Schlachthofgelände geladen, und um 7.30 Uhr kamen die ersten hungrigen Gäste.

Mit geladenen 21 Gästen waren wir an unserer Kapazitätsgrenze und mussten weitere Anmeldungen leider auf die nächsten Termine verweisen.

In einem ca. 1 1/2-stündigen Vortrag verblüffte Rechtsanwalt Thomas Waetke die Gäste mit kuriosen Besonderheiten aus dem Urheberrecht – so bspw. das Recht des Urhebers, auch nach Vertragsschluss noch Geld nachfordern zu können. Die neuen Urteile des Bundesgerichtshofs zu Veranstaltungen mit zeitgeschichtlicher lokaler Bedeutung und Hostessen-Fotos sowie einer aktuellen Entscheidung des Bundesarbeitsgerichts zu Fotos von Arbeitnehmern durften dabei natürlich nicht fehlen. Rechtsanwalt Thomas Waetke stellte dabei die Auswirkungen für die Praxis dar, aber auch die Widersprüche zwischen den zivilrechtlichen und arbeitsrechtlichen Urteilen.

Die vielen Fragen haben nicht nur gezeigt, wie wichtig das Thema ist, sondern auch, wieviel Unsicherheit besteht. Wir hoffen, etwas zur Aufklärung und Sicherheit beigetragen zu haben und freuen uns auf die 3. Auflage.

Urheberangabe für das Foto für diesen Beitrag:

  • Thomas Waetke: © D. Reif