Datenschutzrecht, Datenschutz - Schutt, Waetke

Ihr Anwalt für Datenschutz & Datenschutzrecht

"Datenschutz ist längst kein Papiertiger mehr, sondern muss ernstgenommen werden. Und es ist mehr denn je auch ein Image- und Servicethema"

Datenschutz und Datenschutzrecht. An diesem Thema kommt heute keiner mehr vorbei. Sei es als Betroffener, wenn es um die Speicherung der eigenen Daten geht, sei es als Unternehmen, das – insbesondere durch die vernetzte Onlinewelt – gar nicht mehr anders kann, als das Datenschutzrecht zu beachten.

Das Datenschutzrecht greift immer dann ein, wenn personenbezogene Daten erhoben, gespeichert oder genutzt werden sollen. Personenbezogen ist dabei jedes Datum, das irgendwie auf eine natürliche Person zurückgeführt werden kann, also insbesondere Namen, Adresse, Geburtsdatum, Personalausweisnummer u.ä.

Nach herrschender Meinung soll beispielsweise auch die IP-Adresse ein personenbezogenes Datum sein und zwar auch dann, wenn Sie vom Access-Provider nur dynamsich vergeben wird, also gar keine feste Zuordnung zum Internetanschluss einer bestimmten Person besteht. Das soll deshalb so sein, weil theoretisch über den Access-Provider bei Kenntnis von Datum und Uhrzeit der Verwendung einer IP-Adresse der Bezug zum Inhaber des Internetanschlusses hergestellt werden kann.


Kaum ein Unternehmer weiß zum Beispiel, …

…dass es ab 20 Mitarbeitern, die i.d.R. mit personenbezogenen Daten zu tun haben, einen betrieblichen Datenschutzbeauftragten braucht

…dass ein Verzeichnis über die Datenverwendung im Unternehmen aufzustellen und jedermann auf Verlangen zur Verfügung zu stellen ist (so genanntes „Jedermannsverzeichnis“),

…dass bei Verarbeitung von Daten durch einen Dritten im Auftrag zwingend ein schriftlicher Vertrag über die Auftragsdatenverarbeitung (§ 11 BDSG) zu schließen ist,

…dass umfangreiche technische und organisatorische Maßnahmen zur Datensicherheit einzuhalten und ggf. nachzuweisen sind (§ 9 BDSG und Anlage dazu),

…dass die Speicherung von Daten in der Cloud in vielen Fällen datenschutzrechtlich unzulässig ist,

…dass eine Datenpanne (Datenleak) unter Umständen der Datenschutzbehörde gemeldet werden muss

…dass Verstöße als Ordnungswidrigkeiten von Amts wegen verfolgt werden, oder

…dass bei Verstößen pro Einzelfall Bußgelder bis zu EUR 300.000,00 drohen.

 

Das Datenschutzrecht ist also schon lange nicht mehr der Papiertiger, als der es einmal angefangen hat. Keiner kann es sich leisten, das Datenschutzrecht nicht einzuhalten. Vom Imageschaden eines Unternehmens, dem Daten abhanden kommen, ganz zu schweigen.

Wir bieten Ihnen umfassende Beratung und Betreuung zum Thema Datenschutz. Wir erstellen die nötigen Texte und Formulare und unterstützen bei der Umsetzung des Datenschutzgedankens im Unterne

hmen. Wir kümmern uns um evtl. erforderliche Meldepflichten, oder helfen bei Bußgeldverfahren. Wir erstellen Datenschutzkonzepte und setzen Sie gemeinsam mit Ihnen um.

 

Als Fachanwalt für IT-Recht ist Rechtsanwalt Herr Timo Schutt auch spezialisiert und ausgebildet im Bereich des Datenschutzrechts.

Sprechen Sie uns gerne an. Wir kümmern uns.

Datenschutzrecht

Bildnachweis: © © momius - Fotolia.com

 

Urheberangabe für das Foto für diesen Beitrag:

  • Datenschutz: © momius - Fotolia.com