Checkbox bei Datenschutzerklärung

Nach den Art. 12 ff. DSGVO müssen die Betroffenen über die Verarbeitung personenbezogener Daten informiert werden. Das nennt man landläufig „Datenschutzerklärung“ (oder „Datenschutzinformationen bzw. „Datenschutzhinweise“).

In der Praxis ist festzustellen, dass auf Webseiten oft eine Checkbox, also ein Haken zur Zustimmung oder Bestätigung der Kenntnisnahme dieser Erklärung, verwendet wird. Das hat wohl den Hintergrund, dass man damit später den Nachweis erbringen will, die Informationen auch zur Verfügung gestellt zu haben. Manchmal wird auch über dem Absende-Button von Daten ein Satz verwendet, wie „Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und mit damit einverstanden“ oder so ähnlich.

Ist das aber schlau? Sollte man ein solches Vorgehen empfehlen oder gibt es vielleicht Gründe genau das nicht zu tun? Lesen Sie dazu den Beitrag auf unserem Portal rund um den Datenschutz.

Timo Schutt
Datenschutzberater
Fachanwalt für IT-Recht