Das Landgericht Düsseldorf hat die Klage des Sängers Frank Wendler gegen Michael Wendler abgewiesen, mit der Frank dem Michael verbieten lassen wollte, dass der sich auch Wendler nenne.

Der Sänger Frank Wendler heißt so von Geburt an und hat 2008 die Marke „Der Wendler“ beim DPMA eintragen lassen.

Daher wollte er von dem bekannten Schlager-Sänger Michael Wendler, der von Geburt aus eigentlich Skowronek heißt, verlangen, dass der sich nicht mehr „Der Wendler“ nennt.

Vor dem LG Düsseldorf ging der Schuss dann aber erstmal nach hinten los:

Der Sänger mit dem bürgerlichen Namen Wendler könne dem Schlagerstar Wendler nicht verbieten, sich „Der Wendler“ zu nennen. Dies ergäbe sich schon allein aus dem hohen Bekanntheitsgrad des Michael Wendler, der seit 1998 mit diesem Namen auftritt und mehrere Alben und Singles erfolgreich hervorgebracht hat sowie große Konzerte spielt.

Eine Verwechslung mit dem eher unbekannten Sänger Frank Wendler scheide daher aus, so das Gericht (Urteil vom 14.03.2012, Az. 2a O 317/11).

Hinzu komme sogar noch, dass dem Schlagerstar Michael Wendler die älteren Rechte an der Marke „Der Wendler“ zustünden, so dass dieser auch die Löschung der Wortmarke vom Kläger verlangen könne.

Thomas Waetke
Rechtsanwalt und Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht