In vielen Unternehmen werden Mitarbeiter nur befristet angestellt. Im Arbeitsrecht gibt es 2 Befristungsmöglichkeiten:

  • Mit einem Sachgrund (z.B. Projektarbeit, Krankheitsvertretung), oder
  • ohne Sachgrund

Bei einer Befristung ohne Grund erlaubt § 14 Abs. 2 Satz 2 TzBfG nur eine einmalige Befristung – diese dann darf innerhalb von 2 Jahren maximal 3 Mal verlängert werden. Aber danach dann ist eben Schluss: Eine wiederholte sachgrundlose Befristung ist nicht zulässig , wenn mit demselben Arbeitgeber bereits zuvor ein befristetes oder unbefristetes Arbeitsverhältnis bestanden hat.

Nun aber hat das Bundesverfassungsgericht klargestellt, dass es verfassungswidrig sei, wenn die gesetzliche Regelung derart umgangen würde. Die Begründung des Bundesverfassungsgerichts können Sie hier auf unserem Blog nachlesen.

Urheberangabe für das Foto für diesen Beitrag:

  • Waiter carrying plates with meat dish on some festive event: © davit85 - Fotolia.com