Nach der DSGVO folgt nun die ePrivacy-Verordnung

Nach der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO), die ab dem 25. Mai gilt, naht mit der sogenannten ePrivacy-Verordnung der zweite Schlag der EU, um den Datenschutz weiter zu stärken. Ursprünglich sollten beide Verordnungen zeitgleich in Kraft treten, aber erst kürzlich hat das EU-Parlament den Entwurf der ePrivacy-Verordnung verabschiedet. Nun beginnen die Verhandlungen zwischen EU-Kommission, EU-Parlament und dem Rat der europäischen Union (die sog. Trilog-Verhandlungen): Ähnlich wie dies schon bei der DSGVO geschehen war, dürfte auch hier mit einer Verwässerung von Regeln und Definitionen in der ePrivacy-Verordnung zu rechnen sein.

Nichts desto trotz: Da wird eine neue Großbaustelle auf diejenigen zukommen, die Daten sammeln: Webseitenbetreiber, App-Anbieter, Tracking-Anbieter (z.B. für Messen, Tagungen usw.)…

Lesen Sie mehr zu diesem Beitrag auf unserem Blog.

Urheberangabe für das Foto für diesen Beitrag:

  • Banner Datenschutz – vektor Illustrationen: © Trueffelpix – Fotolia.com