EuGH: Einheitliche Leistung = einheitliche Steuer

In einem Verfahren vor dem Europäischen Gerichtshof (EuGH) ging es um die Frage, ob eine Dienstleistung, die aus zwei Bestandteilen besteht, als einheitliche Leistung anzusehen und demselben Mehrwertsteuersatz zu unterwerfen ist oder ob beide Dienstleistungsteile getrennt und unterschiedlich besteuert werden können. In Deutschland handelt es sich beim Regelsteuersatz um 19% und beim ermäßigten Steuersatz um 7% – also um durchaus erkleckliche Unterschiede.

In diesem Beitrag auf unserem Blog wollen wir anhand von Beispielen deutlich machen, welche erheblichen Auswirkungen dieses Urteil auf Deutschland hat.

Urheberangabe für das Foto für diesen Beitrag:

  • Schild Europischer Gerichtshof Luxemburg: © kamasigns – Fotolia.com