DSGVO: Vertrag erfüllt/abgewickelt = Daten löschen?

Die neue DSGVO stellt die Unternehmen vor eine Vielzahl von Problemen. Eines davon ist besonders perfide, und hat erhebliche Auswirkungen:

Man stelle sich vor, der geplante Zweck der Datenverarbeitung ist erreicht, z.B. der Vertrag zwischen Veranstalter und Kongressteilnehmer ist erfüllt und abgewickelt.

Oder ein Betroffener fordert das Unternehmen auf, Daten zu löschen, d.h. er macht sein „Recht auf Vergessenwerden“ geltend gemäß Art. 17 DSGVO.

Für das datenverarbeitende Unternehmen stellt sich nun ein Problem: Er muss die Daten unverzüglich löschen. Ungeachtet etwaiger steuerrechtlicher Aufbewahrungspflichten kann es aber auch sein, dass ggf. Schadenersatzansprüche drohen oder geltend gemacht werden.

Ein Beispiel dazu und was die DSGVO dazu sagt, können Sie hier auf unserem Blog nachlesen.

Urheberangabe für das Foto für diesen Beitrag:

  • EU Datenschutzgrundverordnung: © Manuel Capellari – Fotolia.com