Wenn Mitarbeiter alleine beschäftigt sind, sollten die Arbeitsbedingungen überprüft werden. Gerade auf Veranstaltungen kommt es deim Auf- und Abbau häufig vor, dass Mitarbeiter alleine in der Location sind. Dass das allerdings durchaus gefährlich sein kann – nämlich dann, wenn der Mitarbeiter durch einen Unfall handlungsunfähig wird und bleibt – wird oft übersehen.

Wenn der Beschäftigte alleine arbeiten soll, muss der Arbeitgeber aber die mit der Alleinarbeit verbundenen Gefährdungen ermitteln und die Arbeitsbedingungen beurteilen (siehe u.a. § 3 DGUV Vorschrift 1). Auf Grundlage dieser Beurteilung muss der Arbeitgeber dann geeignete Maßnahmen vornehmen.

Die DGUV-Information 212-139 beschreibt sinnvolle und notwendige Notrufmöglichkeiten für  allein arbeitende Personen.

Dabei kann es geringe, erhöhte und kritische Gefährdungsstufen geben:

  • Sofern die Gefährdungsstufe als gering eingeschätzt wird, die Person also nach einem schädigenden Ereignis (z.B. einem Unfall) handlungsfähig bleibt, sind alle Meldeeinrichtungen gemäß Tabelle 3 (siehe Seite 11 im PDF; z.B. Telefon, Mobiltelefon, Sprechanlage u.a.) geeignet.
  • Sofern die Gefährdungsstufe als erhöht eingeschätzt wird, die Person also nach einem schädigenden Ereignis (z.B. einem Unfall) nur eingeschränkt handlungsfähig bleibt, so ist zu prüfen, welche Meldeeinrichtung noch zulässig ist. Ist bei einer erhöhten Gefährdungsstufe die Wahrscheinlichkeit eines Notfalls als hoch einzustufen, sind Maßnahmen wie bei einer kritischen Gefährdungsstufe zu treffen.
  • Sofern die Gefährdungsstufe als kritisch eingeschätzt wird, die Person also nach einem schädigenden Ereignis (z.B. einem Unfall) handlungsunfähig ist, so ist eine Personen-Notsignal-Anlage zu verwenden, die den Anforderungen der DGUV-Regel 112-139 entspricht oder die Anwesenheit einer zweiten Person ist erforderlich. Alleinarbeit ist nicht zulässig, wenn beim Vorliegen einer kritischen Gefährdung die Wahrscheinlichkeit eines Notfalles als hoch eingestuft werden muss.

Thomas Waetke
Rechtsanwalt
Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht
Herausgeber & Autor des Themenportals www.eventfaq.de

Urheberangabe für das Foto für diesen Beitrag:

  • risiko: © Marco2811 - Fotolia.com