Stürzt ein Besucher auf einer Veranstaltung, stellt sich oft die Frage: Selbst schuld, oder ist der Veranstalter schuld?

Das Oberlandesgericht Hamm hat nun einen Fall entschieden, bei dem ein 48-Jähriger ein Festzelt verlassen hatte und über eine Metallrampe aus Riffelblech ins Freie ging. Da es regnete, war die Rampe nass. Der Mann rutschte aus und stürzte, und verklagte den Veranstalter auf Schadenersatz und Schmerzensgeld.

Das ist eine Frage der Verkehrssicherung: Hat der Veranstalter seine Verkehrssicherungspflicht verletzt?

Lesen Sie hier, wie das Gericht entschieden hat.

Urheberangabe für das Foto für diesen Beitrag:

  • Yellow wet floor warning sign on the floor in hotel: © phanuwatnandee – Fotolia.com