Unbekannte haben die Webseite eines der weltweit größten Musikfestivals gehackt und bieten nun Daten von ca. 950.000 Nutzerkonten im Darknet an.

Wir erleben es häufig, dass unterschätzt wird, dass es Hacker nicht nur auf „große“ Unternehmen oder Regierungsstellen abgesehen haben. Daten sind durchaus geldwert, auch wenn Sie „nur“ von Festivalbesuchern stammen. Und manchen Hackern scheint es auch nur darum zu gehen, Chaos anzurichten. Immerhin wären die Hacker in der Lage, Festivaltickets zu stornieren und ersetzen zu lassen.

Lesen Sie hier mehr dazu, auch zu den notwendigen Reaktionsmaßnahmen nach einem Datenleck, in unserem Blog zum Veranstaltungsrecht.

Urheberangabe für das Foto für diesen Beitrag:

  • Datenschutz: © putilov_denis - Fotolia.com